______Why am I here? Gratis bloggen bei
myblog.de

Trigger Me - Kapitel 2 - Gesellschaftsteufel

Aufstehen. Die Quälerei des Morgens. Du suchst dir automatisch etwas zum Anziehen und weißt, dass es eigentlich egal ist wie du zur Schule gehst. Mobben werden sie dich trotzdem. So wie jeden Tag. So wie immer. Und warum ? Du hast ihnen nie etwas getan. Trotzdem betiteln sie dich als hässlich, bewerfen dich mit Papier, Alufolie und manchmal sogar mit ihren Schulbroten. Man sollte meinen, dass die Schüler eines Gymnasiums in der Lage sind soweit zu denken, dass man so nicht mit einem Menschen umgehen sollte. FALSCH! Sie taten es immer und immer wieder. Es gab sogar einen perfiden Plan. Katharina freundete sich mit mir an. Wir schrieben oft über Facebook und ich konnte ihr meine Sorgen anvertrauen. Parallel dazu schrieb ich via schüler.cc (Einem Social Network zu dieser Zeit) mit einem gewissen "Benji".Die Person schien nett und ich fing an ihn zu mögen... Irgendwann wurde der Kontakt zu Benji weniger und zu der Zeit war er der einzigste, dem ich voll vertrauen konnte. Ich war betrübt, dass mein bester Freund mir nicht mehr zurück schreiben wollte. Monatelang kam nichts. Absolut nichts. Nach circa einem halben-dreiviertel Jahr sprach mich ein Mädchen aus der Parallelklasse an. Sie müsse mir etwas erzählen. Ich hörte mir an, was sie zu sagen hatte. Ich weiß nicht ob sie es lieber für sich behalten sollte... Sie erzählte mir mit einem fast todtraurigem Gesichtsausdruck, dass mein Benji nicht existierte. Benji war lediglich eine Erfindung meiner Klassenkameradinnen.. An der Spitze Anika und Katharina. Katharina hatte mir Freundschaft vorgeheuchelt, damit sie mich aushorchen konnte und damit die Mädels immer wussten wie es mir ging und ob ihr Plan funktionierte. Wie ekelhaft und böse muss man sein um so etwas zu planen? Bis heute kam keine Entschuldigung und das Mobbing hatte kein Ende. Sie versuchten es selbst anonym übers Internet. Sämtliche Wege wurden genutzt um mich irgendwie fertig zu machen. Bis heute fällt es schwer zu vertrauen. Wenn ich rausgehe denke ich ständig, dass jeder über mich redet.Ich gehe durch die Welt und in meinem Kopf dröhnt es: "Der dort drüben lästert gerade über dich."Egal ob es der Wahrheit entspricht oder nicht.
22.3.17 21:40
 
Letzte Einträge: Glaube und Realität, Far Far Away , Lady Benz, Trigger Me - Kapitel 1 (Intro), Long time ago


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Startseite
Gästebuch
Über...